Themenheft „Diversity in der medizinischen Aus- und Weiterbildung“

Die bestehende und zunehmende Diversität in unserer Bevölkerung und somit auch in der Patientenschaft und unter Studierenden machen es zunehmend notwendig, dass Diversitäts- und Genderaspekte ausreichend in der Aus- und Weiterbildung in der Medizin und in den Gesundheitsprofessionen berücksichtigt werden. Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) umfasst Diversität sechs Kategorien: Alter, Geschlecht, Ethnie, körperliche Beeinträchtigung, sexuelle Orientierung und Religion. Darüber hinaus spielen aber auch viele andere Aspekte eine Rolle, wenn es um Inklusion oder Diskriminierung geht (z.B. soziale Zugehörigkeit, Bildungshistorie bis hin zu Haarfarbe und Körperform, um einige wenige zu nennen).

Daher gestalten wir im GMS Journal for Medical Education ein Themenheft „Diversity in der medizinischen Aus- und Weiterbildung“.

Themenheft "20 Jahre Modellstudiengänge im deutschsprachigen Raum"

Im Jahr 1999 wurde die sogenannte Modellstudiengangsklausel in der deutschen Approbationsordnung für Ärztinnen und Ärzte erstmalig verankert. Als erster Modellstudiengang entstand der Reformstudiengang Medizin an der Charité-Universitätsmedizin Berlin. In schneller Folge entstanden dann eine ganze Reihe von Modellstudiengängen, die bis heute erfolgreich fortgesetzt werden oder aber auch in Regelstudiengänge oder Hybridstudiengänge überführt wurden. Parallel erfuhr die medizinische Ausbildung im deutschsprachigen Raum wichtige Impulse durch den ebenfalls 1999 eingeleiteten Bologna-Prozess. Insbesondere in der Schweiz wurden die bestehenden Medizinstudiengänge umfassend reformiert und Bologna-konform umgestaltet.

Nach 20 Jahren Modellstudiengangsklausel und Bologna-Prozess geben wir mit diesem Themenheft die Möglichkeit, die Modellstudiengänge oder auch einzelne ihrer Bestandteile darzustellen und dies möglichst in kritischer Reflexion zu tun. Wir rufen auch alle von den Modellstudiengängen inspirierten Regelstudiengänge auf, ihre Erfahrungen mit Reformen darzustellen.