Ziele der GMA

Die Ziele der GMA sind in § 2 der Satzung dargelegt. Die GMA möchte medizinische Aus-, Weiter- und Fortbildung anregen und unterstützen, die eine evidenzbasierte, ressourcen-schonende und humane Hochleistungsmedizin zum Ziel haben und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit allen Gesundheitsberufen und lebenslangem Lernen vermitteln. Die dazu verfügbaren gesicherten pädagogischen Methoden sollen durch Aktivitäten der GMA, z.B. durch Forschungsprojekte und Findung der besten verfügbaren Evidenz, weiterentwickelt werden. Wissenschaftlich-empirische Forschung war und ist der methodische Ansatz der GMA. Strategische Eckpunkte für eine zukunftsfeste Geschäftsordnung hat der GMA-Vorstand in der Geschäftsordnung festgeschrieben.

Tätigkeitsfelder, die von der GMA (z. B. durch Ausschüsse/Arbeitsgemeinschaften) gezielt abgedeckt werden: 

  • Geschichte der Medizin - Bilder und Vorbilder in der Lehre
  • Reform des Medizinstudiums (Modellstudiengänge)
  • Zulassungskriterien zum Medizinstudium
  • Definition von Ausbildungszielen (Kerncurriculum, Blaupause)
  • Qualität der medizinischen Ausbildung
  • Lehr- und Lernformen in Aus-, Weiter- und Fortbildung
  • Curriculumentwicklung
  • Entwicklung medizinischer Lernzentren ("Skills Lab")
  • Entwicklung von Prüfungen
  • Unterrichtsmedien in der Medizin (Internetbasiertes Lernen und Prüfen)
  • Ausbildung von standardisierten ( simulierten) Patienten Ausbildung von Lehrkörper, Mentoren und Tutoren (auch studentischen)
  • Evaluation des Unterrichts
  • vom Curriculum bis zum Einzelprojekt
  • Informationsverarbeitung, insbesondere ärztliche Entscheidungsfindung
  • Qualitätsmanagement in der Medizinischen Aus-, Weiter- und Fortbildung
  • Unterstützung von Zertifizierungs- und Akkreditierungsverfahren

Satzung zum Download

GMA-Satzung_2010.pdf (42,5 KiB)